Infos zur Handlung


Introductio & die aktuellen Entwicklungen bis zum Heerlager X

Wenn der Frühling seinen Höchststand erreicht und der Sommer schon seine Wärme vorausschickt, beginnt auch im Großherzogtum Drachengard eine Zeit der Freude und Feste. Besonders die letzten Tage und Nächte vom vierten auf den fünften Monat sind voll mit allerlei Feierlichkeiten.

  

Vorneweg das Heinrichsfest, der höchste Feiertag im Land, an dem Geburt und Tod des sagenumwobenen Reichsgründers gefeiert werden. Heinrichswiege und Heinrichsruh werden dann zu regelrechten Heerlagern von Einheimischen jeden Standes, Fliegende Händler, Gaukler, Spielleute, Glücksritter verwandeln die Gegend in eine bunte Zeltstadt, Gesandtschaften und Diplomaten nutzen die Anwesenheit der hohen Herrschaften, Halunken und Spione versuchen ihre Chance zu ergreifen. Verhandlungen, Angebote und Intrigen sind an der Tagesordnung und überschatten den sakralen Hintergrund. Dennoch lässt sich das Volk nicht vom Feiern abhalten und das bunte Treiben geht über mehrere Tage.


Drachengard

Karl von Lauffen, Herzog von Drachengard

Der Herrscher über Drachengard, genannt "der Gute". Tapfer, edel und klug. Er warf die Otzländer zurück und brachte dem Land Ruhe sowie Ordnung zurück. Zu allen Zeiten Verteidiger und Wahrer des Reiches!

 

Reichsrat von Drachengard

Der Rat setzt sich aus Vertretern der Stände und verdienten Personen zusammen. Er berät Herzog Karl und besitzt gewisse Entscheidungsbefugnisse. Die Reichsräte vertreten auch das Herzogtum.

 

Schau Dir das Drachengard Wiki für weitere Informationen zum Herzogtum Drachengard, seinen Bewohnern, Fraktionen und anderen Details an!